Klarheit
Klarheit ist eines meiner sogenannten Hellen Prinzipien. Das heißt, es ist eine Art Essenz, die durch mich in die Welt getragen wird. Oft bekomm ich das Feedback, ich wäre sehr klar (und meine Texte, Website etc.) und viele Menschen möchten wissen, wie sie selbst auch diese Klarheit erlangen können.

Die Hellen Prinzipien sind jedem Menschen mitgegeben und jeder bringt eine einzigartige Variation davon in die Welt. Dennoch kann man Klarheit ein Stück weit „lernen“.

Diese Aspekte braucht es, um klar und fokussiert zu sein:

  • Die 4 Grundgefühle zu identifizieren und vermischte Gefühle voneinander zu trennen
  • Zentriert und bei sich zu bleiben, auch wenn’s im Außen turbulent zugeht
  • entsprechende Ernährung (wenig Zucker & Weißmehl, wenig Koffein, glutenhaltige Lebensmittel bewirken oft Angst oder depressive Verstimmungen, Übersäuerung und Giftstoffe im Körper vernebeln das Hirn)
  • mit der Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt zu sein
  • bewussten Zugang zur eigenen Wut zu haben, um klare Entscheidungen treffen und sich abgrenzen zu können

Diese Kompetenzen erwerben meine Kundinnen von mir, denn sie sind essentiell, um den eigenen Weg erkennen und gehen zu können ohne, sich im Außen zu verlieren.

Doch Klarheit hat ihren Preis. Und er ist es, der viele Menschen davon abhält, ihre Klarheit frei zu legen.

 

Lass mich einige Beispiele nennen:

Viele meiner Kundinnen wünschen sich, ihre Lebensaufgabe, ihre Berufung zu erkennen. Doch wenn Du sie weißt, ist es damit nicht getan. Im Gegenteil, hier beginnt die Herausforderung erst: sie umzusetzen kann nämlich sehr viel Angst machen und scheiß-unbequem sein (ich spreche aus Erfahrung! ;-))

Je klarer Du wirst, desto besser wird Deine Menschenkenntnis und desto stärker nimmst Du Energien und Emotionen wahr. Was aber, wenn Du merkst, dass Dein Gegenüber Dich anflunkert, nicht ehrlich ist (zu sich selbst und/oder zu dir)? Sprichst Du es an oder lässt Du es so stehen? Mit dieser Entscheidung bin ich permanent konfrontiert.

Mit zunehmendem Bewusstsein sind für Dich die Schattenseiten und Knöpfe anderer Personen viel transparenter. Doch es liegt nicht in Deiner Macht, die Themen der anderen zu lösen. Du musst es also „aushalten“ zu sehen und nichts tun zu können. Gleichzeitig verlierst Du selbst die Opferhaltung und damit jegliche Ausreden im Bezug auf Deine eigenen Emotionen. Da gibt’s kein „der Andere ist Schuld“ mehr. 100% Verantwortung zu übernehmen für Dich selbst und die Ergebnisse, die Du gerade in Deinem Leben siehst, ist eine Konsequenz der Klarheit.

Erkennst Du klar, was Deine eigenen Bedürfnisse sind und, dass etwas nicht stimmig für Dich ist, liegt es an Dir, dafür einzutreten. Du musst Dich zeigen, den Mund aufmachen, Erwartungen Anderer zurückweisen und manchmal sogar schmerzhafte Entscheidungen treffen, um authentisch und integer zu sein. Andere Menschen empfinden Deine Klarheit manchmal als Härte, weil sie klare Entscheidungen und Aussagen nicht gewohnt sind.

Wünschst Du Dir jetzt immer noch klar zu sein? ;-)

Ich selbst würde meine Klarheit für kein Geld der Welt aufgeben wollen – trotz der Unannehmlichkeiten, die manchmal damit verbunden sind.
Doch wenn Du Klarheit anstrebst – und wie gesagt, es ist nicht schwer, sie zu erlangen -, dann sei Dir bewusst, dass Du einen Preis dafür zahlen wirst.

Ist es Dir das wert?  Es ist ein Entscheidung, die nur Du für Dich treffen kannst. Trau‘ Dich, ehrlich hinzuschauen, wieviel Verantwortung Du bereit bist zu übernehmen und, ob Du wirklich bereit bist, die Konsequenzen Deiner Bewusstheit zu tragen. Ich für mich weiß, es lohnt sich.

Alles Liebe,
Carolin

Inspiriert von diesem Artikel? Dann freu‘ ich mich, wenn Du ihn teilst!

 

[optinform]