Die 3 größten Fehler beim
Bissl großspurige Ansage, diese Überschrift, gell? Aber ich erleb halt ständig im Gespräch mit meinen Kundinnen, dass Dinge sich nicht so verändern, wie sie es gerne hätten. Und weil ich diese Fehler alle selbst schon zig mal gemacht habe, dachte ich, ich könnte euch an bißchen an meiner erlangten Weisheit teilhaben lassen ;-)

 

Also, Fehler Nummer Eins:

Du fragst nach Dingen, die DU gar nicht wirklich willst!

Klingt etwas absurd, ich weiß. Der Punkt ist: wir sind alle sehr infiltriert von den Ansichten anderer Menschen und der Kultur, in der wir leben. Und das kann sehr subtil sein. Dann fragst Du nach etwas, was in Wahrheit gar nicht Dein Wunsch ist.
Willst Du wirklich den Mann für eine Beziehung finden oder möchtest Du, wenn Du ehrlich bist vielleicht gar keine feste Beziehung?
Willst Du tatsächlich einen neuen Job haben oder sehnst Du Dich insgeheim eigentlich nach einer Auszeit?

Sei also an dieser Stelle ganz ehrlich zu Dir selbst und frage Dich, was DU wirklich willst.

 

Fehler Nummer Zwei:

Du fragst nach zu kleinen Dingen!

Es ist ja schon ziemlich anmaßend, überhaupt nach mehr zu fragen. Dann sollten diesen Wünsche aber bitte nicht zu groß ausfallen.
Das sieht dann so aus, dass Du beispielsweise nach einer neuen Wohnung suchst anstatt nach dem Haus, dass Du eigentlich gerne hättest.
Oder Du fragst nach einem Urlaub auf Mallorca, obwohl Du eigentlich am liebsten ein paar Wochen nach Neuseeland möchtest.

Sei also an dieser Stelle ganz ehrlich zu Dir selbst und frage Dich, was Du WIRKLICH willst.

 

Und zu guter Letzt, Fehler Nummer Drei:

Du bist nicht bereit, das tolle Ding auch zu empfangen!

Wenn Du nach etwas fragst und danach denkst „Ach, so wichtig ist es ja gar nicht“ oder „Naja, eigentlich brauch ich das ja gar nicht unbedingt“, dann machst Du Deine Kreation kaputt. Ebenso, wenn Deine Kreation ausgeliefert wird und Du sie nicht als solche erkennst.
Du fragst zum Beispiel nach mehr Freiraum und Freizeit – und wirst kurze Zeit später gekündigt. Die finanzielle Unterstützung vom Arbeitsamt oder der Familie kannst Du aber natürlich nicht annehmen…
Oder man will Dir etwas schenken, was Du aber ablehnst, weil Du denkst, Du müsstest eine Gegenleistung erbringen.

Sei also an dieser Stelle ganz ehrlich zu Dir selbst und frage Dich, was Du wirklich bereit bist, zu EMPFANGEN.

 

Etwas Neues, Anderes in Dein Leben holen ist gar nicht schwierig. Im Grunde genommen, ist es sehr simpel: Frage danach und sei bereit, es zu empfangen.
Wenn Du die oben genannten drei Fehler vermeidest, funzt Deine Wunder-Produktion ;-)

Probier’s mal aus, es lohnt sich!

Herzlichst,
Deine Carolin