Ich finde Blog-Paraden albern. Ganz ehrlich. Facebook wird überschwemmt von Blog-Paraden.

Warum ich dann ausgerechnet bei dieser mitmache?

Ganz einfach, weil Sabine eine entzückende Frau mit einer wunderbaren Website und tollen Angeboten ist und auch noch ein Thema gewählt hat, bei dem ich den Mund nicht halten kann.

Also los geht’s:

Hast Du als Frau schon jemals in Betracht gezogen, Dich selbst als Göttin zu sehen?

Kommt Dir dieser Vergleich ziemlich abgehoben und unpassend, ja sogar überheblich vor?
Oder viel zu spirituell-esoterisch?

Ok, Füße auf den Boden, Hand auf’s Herz.
Wie wär’s, wenn Göttin-sein Dein natürlicher Seins-Zustand wäre?

Vollkommen bodenständig und unprätentiös. Das normalste von der Welt.

Wenn Dir das als absolut durchgeknallt erscheint, beantworte mal spontan folgende Fragen:
Welche Großartigkeit hast Du noch nicht anerkannt, die Du wahrhaftig bist?
Welche Seiten von Dir schlummern noch im Dornröschenschlaf und warten darauf, dass endlich der heldenhafte Prinz kommt und sie wach küsst?

Spür mal rein: welche Anteile deines Seins hast Du bislang verleugnet, die schon seit einer Ewigkeit leise vor sich hin schreien, damit Du ihnen endlich den Raum gibst, in Erscheinung zu treten?
Wieviel mehr kraftvoll und Du selbst wärst Du, wenn Du die Göttin in Dir endlich anerkennen und erlauben würdest? Wieviel mehr verführerisch, attraktiv und unwiderstehlich könntest Du sein, wenn Du Dir gestatten würdest, die Herrlichkeit deines weiblichen Wesens anzuerkennen?

Wie oft schon hast Du Dir gewünscht, von einem Mann auf Händen getragen zu werden und jeden Wunsch von den Lippen abgelesen zu bekommen?

Glaubst Du ernsthaft, dass irgendein Mann dieser Welt das tun würde für eine selbstkritische-selbstverurteilende-selbsterniedrigende sich versteckende Frau?
Wartest Du immer noch darauf, dass der eine Mann kommt, der die Großartigkeit und Liebenswürdigkeit in Dir entdeckt, die Du selbst noch nicht anerkennst?
Und wieviele Männer hast Du schon dafür verurteilt, dass sie Dich nicht so behandelt haben, wie es einer Göttin würdig ist?

Wenn Du einen Moment den Gedanken zulässt, dass eine Göttin in Dir schlummern könnte: Welche Energie würdest Du dann verkörpern? Wie würdest Du Dich dann fühlen? Wie würdest Du Dich dann verhalten und behandelt werden? Was wäre dann möglich, was Deine bisherige Realität soweit übersteigt, dass Dir das Vorstellungsvermögen dafür ausgeht?

Wäre das etwas, wovon Du gerne mehr in Deinem Leben hättest?
Etwas, was die „richtigen“ Männer in Dein Leben ziehen würde?
Etwas, was Dein Herz vor Aufregung höher schlagen ließe?

Wie wär’s wenn Du Dir dann zu allererst einmal selbst die Erlaubnis geben würdest, eine Göttin zu sein?

Sobald Du diese Entscheidung getroffen hast, öffnen sich plötzlich Türen zu einer völlig neuen Realität und Du kannst erforschen, was Göttin sein für Dich persönlich bedeutet und wie Du die Göttin in Dir zum Leben erwecken möchtest.

Da draußen wartet eine ganze Welt darauf, die Göttin in Dir zu erleben.

Worauf wartest Du noch?

 

[optinform]