Die Wahl wie ich mich fühle

„Was bedeutet Freiheit für Dich?“ fragt Andrea Hiltbrunner in ihrer Blogparade und hat mich eingeladen, meine Gedanken dazu in Worte zu fassen. Eigentlich sind Blogparaden nicht meine Sache, aber weil ich Andrea als Mentorin sehr schätze und sie auch noch ein Thema ausgewählt hat, das ein ganz zentrales für mich ist, mache ich hier sehr gerne mit!

Freiheit hat natürlich sehr viele Facetten und keine davon halte ich für mehr oder weniger wichtig. Ich erlebe aber gerade zum ersten Mal in meinem Leben eine ganz besondere Art von Freiheit, die ich nie für möglich gehalten hätte: die Freiheit, meine Gefühle selbst zu wählen.

Du liest richtig, ich wähle meine Gefühle!

In den letzten Jahren habe ich mich eindringlich und tiefgründig mit meinen Gefühlen beschäftigt und durch meine Arbeit natürlich mit denen anderer Menschen. Die eigenen Gefühle überhaupt wieder bewusst wahrzunehmen, zu fühlen und sie sogar sinnvoll einzusetzen war eine völlig neue Welt für mich nachdem ich viele Jahre lang meine Emotionen unter den Teppich gekehrt hatte. Auch meinen Kundinnen eröffnen sich völlig neue Möglichkeiten, wenn sie die Kraft und das Potential ihrer Gefühle wieder neu für sich entdecken. Alte Wunden können so heilen, unbewusste Verhaltensweisen erklärt und verändert werden und ganz neue Perspektiven tun sich auf.

In den letzten Monaten konnte ich aber noch einen großen Schritt weiter gehen: nämlich nicht nur, die Gefühle, die da sind bewusst fühlen und entsprechend handeln, sondern mir gezielt die Gefühle erschaffen, die ich gerne haben möchte. Ich mache gerade die Erfahrung, dass ich wirklich die Wahl habe, wie ich mich fühlen möchte und das ist grandios!

Wie das geht?

  1. Wahrnehmen, wie ich mich gerade fühle. Dazu gehört eine ordentliche Portion Achtsamkeit.
  2. Entscheiden, ob ich mich so fühlen möchte, ob dieses Gefühl mir dient.
  3. Wenn ja, dieses Gefühl verstärken, intensivieren, kultivieren.
  4. Wenn nein, ganz bewusst dafür entscheiden, dieser Emotion nicht länger Raum und Energie zu geben und stattdessen eine andere wählen.

Oftmals möchte noch etwas gesehen, wahrgenommen werden, was mit der alten Emotion verbunden ist (eine alte Geschichte, eine alte Entscheidung, eine alte Verletzung). Dann ist es wichtig, erst diesem Aspekt ausreichend Raum zu geben, damit er genug gewürdigt wurde, um gehen zu können.

Der positive Nebeneffekt des ganzen ist, dass die Energie, die ich aussende ja wieder zu mir zurückkehrt. Wenn ich mich also für ein bestimmtes Gefühl entscheide, tut das Universum alles dafür, es zu bekräftigen. In jeder Hinsicht.
Zu erfahren, dass ich wirklich, meines eigenen Glückes Schmied bin, fühlt sich fantastisch frei an!

Probier’s mal aus. Es lohnt sich.

Alles Liebe,

Deine Carolin