Es werden mehr! Jung und mutig erscheinen sie auf der Bildfläche der Online-Communities und Social Media Kanäle. Nicht selten bezeichnen sie sich selbst als Digitale Nomaden oder bauen zumindest ein Online Business auf.

Sie sind kühn, kreativ, oftmals etwas rebellisch und in jeden Fall ausgesprochen freiheitsliebend:

Frauen, die eine aussichtsreiche Karriere haben saußen lassen, um – ähnlich wie ich – ihrer Bestimmung zu folgen und ihren ganz eigenen Weg zu gehen.

Ich persönlich freue mich gigantisch über und für jede Einzelne, die den Sprung raus aus dem Hamsterrad und hinein in ein selbstbestimmtes Leben wagt. Für viele meiner Kundinnen sind sie Vorbilder dafür, was alles möglich ist und wie man Ängste und Zweifel überwindet.

Suzanne Frankenfeld ist eine von ihnen. Letztes Jahr hat sie die Konzernkarriere hinter sich gelassen – Körper und Psyche hatten lange genug eindeutige Signale gegeben – und seit einigen Monaten ist sie offiziell selbstständig. Als Kommunikationsberaterin und Coach für Frauen in eben sochen beruflichen Veränderungsprozessen.

In unserem Interview verrät sie unter anderem,

  • woher sie wusste, dass es Zeit war zu gehen
  • wo sie Hilfe und Unterstützung auf diesem Weg fand
  • welche Tipps sie für Menschen in ähnlichen Situationen parat hat und
  • wie sie es geschafft hat,  eine völlig neue Lebensqualität und Leichtigkeit zu gewinnen
  • worauf Frauen im Business-Aufbau mit wenig Marketing-Budget unbedingt achten sollten

… und all das auf eine sehr sympathische und unperfekte Art und Weise!

Lerne Suzanne hier kennen und erfahre, was sie an Tipps und Erfahrungen auf Lager hat:

 

Neugierig geworden?

Um Suzanne näher kennenzulernen, besuche ihren FreeYourWorkLife-Blog. Solltes du an einer Kommunikationsberatung interessiert sein, bist du unter suzannefrankenfeld. de richtig. Durch letzteres habe ich sie übrigens kennengelernt: sie hat eine Kommunikations- und Markenanalyse für mein Business durchgeführt, von der ich enorm profitiert habe. ;-)

Hat dieses Interview dich inspiriert? Was konntest du mitnehmen?

Wir freuen uns auf deine Kommentare! :-)