Scheiße in Gold verwandeln

Vielleicht warst du in den Tagen um den Jahreswechsel ein bisschen im Sumpf gesteckt. Vielleicht sogar ein bisschen tief.

Wenn die ganze (Vor-)Weihnachtseuphorie und -beschäftigung abfällt und Ruhe einkehrt, macht sich gerne mal eine gewisse Leere breit. Die von vielen so sehr herbeigesehnte Entspannung wird dann nicht selten durch aufkommende Emotionen, Konflikte oder Gefühle der Einsamkeit getrübt.

Als ob das nicht genug wäre, tragen die Rauhnächte sehr stark dazu bei, allen möglichen Mist an die Oberfläche zu bringen. Schließlich bist du aufgefordert, Altlasten auszu-mist-en und loszulassen, was du nicht mit ins neue Jahr nehmen möchtest. Und dir klar darüber zu werden, wie du deine Zukunft gestalten möchtest.

Bei vielen Menschen häufen sich momentan Schmerzen – körperliche, aber vor allem auch emotionale, seelische und mentale.

Diese Häufung ist kein Zufall, denn wir stecken mitten im wohl größten Entwicklungsprozess der Menschheit. Die Schwingung der Erde erhöht sich rasant und ebenso das Bewusstsein ihrer Bewohner. Ich möchte an dieser Stelle nicht auf die globalen Dynamiken von all dem eingehen (obwohl es ein mega interessantes Feld ist ;-)), sondern auf dich ganz persönlich.

Diese Schwingungserhöhung wirkt sich auf alle Menschen aus, ob sie wollen oder nicht, ob sie daran glauben oder nicht. Die Reaktionen und Ergebnisse sind allerdings sehr unterschiedlich. Sie hängen vor allem vom derzeitigen Bewusstseinszustand, der körperlichen Konstitution und der Bereitschaft zur Veränderung ab.

Einige reagieren mit Angst und Panik und andere mit Aggression, manche werden krank oder sterben. Immer mehr Menschen jedoch wählen, die Chance zu ergreifen und auf den aufsteigenden Zug aufzuspringen.

Du vermutlich auch, sonst würdest du diesen Artikel jetzt nicht lesen. ;-)

Je mehr unsere Frequenz sich erhöht, umso mehr müssen wir all das loslassen, was eine niedrigere Frequenz hat. Das sind in erster Linie ‚negative‘ Emotionen, begrenzende Denk- und Verhaltensweisen, ausgediente Überlebensstrategien und Muster von Manipulation und Abhängigkeit.

Du kannst dir das in etwa vorstellen wie eine Rakete, die abhebt und dabei zwangsläufig all die Säcke von Ballast abwirft, die dem Druck und der Geschwindigkeit nicht standhalten. Wenn sie nicht vor dem Start oder bei niedriger Geschwindigkeit bewusst gelöst werden, fetzt es sie bei steigendem Tempo irgendwann eher unsanft ab und kann dabei durchaus Kratzer, Risse und Macken an der Rakete verursachen.

Die Rakete bist du.

Je früher du loslässt, umso weniger Schaden trägst du davon und umso schneller erreichst du das höhere Bewusstsein, in dem es kein Leiden mehr gibt (weil Schmerz und Leid ‚nur‘ eine Illusion unseres bisherigen Weltbildes und Bewusstseinszustandes sind; auch, wenn sie sich bisweilen extrem real anfühlen).

Also, bist du bereit, die Herausforderung anzunehmen und den Weg zum Durchstarten frei zu machen?

‚Was habe ich davon?‘, fragst du vielleicht.

Hast du dir schon mal gedacht, dass dieses Leben irgendwie auch einfacher gehen muss? Dass da noch mehr möglich sein muss, als du bislang kennst?

Sehnst du dich nach Leichtigkeit und Lebensfreude?

Diese Fragen und Sehnsüchte kommen nicht von ungefähr. Sie kommen aus deinem Sein, deinem unverfälschten Wesenskern. Denn im Grunde deines Herzens weißt du, dass dieses Leben dazu da ist, gefeiert zu werden. Ohne es rational erklären zu können, hast du diese tiefe Sehnsucht nach Erfüllung, Freude und einem liebevollen Miteinander. Weil es deinem Naturell als Mensch entspricht.

Das ist der Zustand, in den deine Rakete fliegt. Je mehr Ballast du abwirfst, umso näher kommst du der Leichtigkeit, der Sorglosigkeit, dem Frieden und deiner ganz persönlichen, individuellen Essenz.

Aber wie genau funktioniert das jetzt, mit dem Scheiße (= Ballast) in Gold (= Erfüllung) verwandeln?

Ich habe auf diesem Blog schon sehr viel geschrieben über den Umgang mit Emotionen, negativen Glaubenssätzen, Selbstsabotage-Programmen und ähnlichem und ich werde das hier nicht alles wiederholen (bei Interesse, klicke einfach auf die verlinkten Begriffe).

Stattdessen möchte ich heute den Fokus auf einen ganz speziellen Aspekt legen.

Es ist ein sehr unbequemer, vielleicht der unbequemste überhaupt:

Es geht darum, die Opferrolle KOMPLETT zu verlassen und ALLE Trigger und Arschengel in deinem Leben als eine Projektion zu erkennen.

Das ist keine leichte Kost.

Also mach’s dir lieber bequem und hol‘ dir vielleicht noch eine Tasse Tee oder Kaffee, bevor du weiterliest ;-).

Das mit der Schwingungserhöhung ist im Prinzip eine sehr einfache Sache.

Du bekommst nämlich vom Leben permanent all die Dinge serviert, die dich noch nach unten ziehen.
Allerdings steht der liebe Gott eher selten persönlich mit einem PostIT bei dir vor der Tür. Viel öfter schickt er dir Menschen und Situationen, die mit chirurgischer Präzision deine wunden Punkte ausfindig machen und zielsicher den Treffer versenken.

Das Ergebnis bei dir ist Schmerz. Schmerz beispielsweise in Form von Enttäuschung, Verlust(angst), Wut oder Aggression (ja, auch das ist eine Form von Schmerz), Trauer oder Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit oder Ohnmacht, Angst oder Panik oder einem Gefühl von Einsamkeit.

Die Reaktion der alten Welt ist, sich mehr oder weniger stark als Opfer zu fühlen und die ‚Schuld‘ für dieses Schlamassel nach außen zu projizieren: auf die Person, die sich so unfair, rücksichtslos, kindisch, unverantwortlich, arrogant oder egoistisch verhalten hat. Oder auf den lieben Gott (das Leben, das Universum), der dich scheinbar gerne leiden und zappeln lässt und es einfach nicht gut mir dir meint. Erzählst du deiner Familie oder deinen Freunden, was passiert ist, bekommst du in den allermeisten Fällen bestätigt, was für eine arme Sau du bist, dass der andere sich echt daneben benommen hat und, dass du allen Grund hast, sauer und enttäuscht zu sein. Das ist eine riesen große Sackgasse!!

Wenn du Freunde hast, die dich bemitleiden oder in deinem Selbstmitleid bestätigen, such dir andere Freunde (das mein‘ ich ernst)! Es bringt dir nämlich überhaupt gar nichts, außer, dass dein Ego getätschelt wird, du Aufmerksamkeit (= Mitleid) bekommst und eine wertvolle Chance zur Heilung und damit Gold-Produktion verpasst.

Fällt dir gerade auf, dass du genau das in den vergangenen Wochen und Monaten immer wieder erlebt hast? Keine Sorge, die nächste Gelegenheit zur Transformation kommt bestimmt (bald) ;-).

Was also tust du stattdessen, wenn du verletzt bist und Schmerz in irgendeiner Form empfindest?

Der wichtigste Schritt ist, zuerst mal inne zu halten. Das kennst du schon von mir: eine Lücke schaffen zwischen dir und den Gedanken bzw. Emotionen (klicke auf den Link, wenn du mehr darüber erfahren möchtest).

Dann kommt der entscheidende Punkt: Erkenne dieses ganze Drama als deine Inszenierung.

Ja, du hast richtig gelesen: Du bist der Regisseur dieser an Perfektion grenzenden Projektion.

Auf der Leinwand deines Lebens läuft also kein Hollywood-Schinken und auch nicht Papa’s Super 8 Film. Vielmehr siehst du dort ein Abbild deines Innenlebens.

♥ Du hältst dich insgeheim für minderwertig und nicht gut genug? Wunderbar, dann servieren wir dir, dass Menschen dich sitzen lassen, kein Interesse an dir zeigen oder du Absagen bekommst.

♥ Du hast Angst aufzufallen oder davor, gesehen zu werden wie du wirklich bist? Alles klar. Wir arrangieren für dich, dass du übergangen wirst, niemand dir wirklich zuhört oder du das Gefühl hast, gegen eine Wand zu reden.

♥ Du verbindest Liebe mit Leid, Verlust oder Betrug? Verstanden. Wir geben dir einen Partner(in), der/die dich missbraucht, im Stich lässt, oder für eine(n) andere(n) sitzen lässt.

♥ Du bist überzeugt davon, dass Geld nicht auf Bäumen wächst, du sehr hart arbeiten musst und alles ‚wie gewonnen, so zerronnen‘ ist? Na gut, dann bescheren wir dir immer dann unerwartete Ausgaben, wenn du gerade mal ein bisschen Geld auf dem Konto hast oder einen Chef, der dir jeden Tag mehr Arbeit auf den Schreibtisch knallt.

Diese Zusammenhänge wirken stark vereinfacht. Tatsächlich sind sie aber gar nicht weit von der Realität entfernt. Das Leben ist nicht kompliziert.

Der einzige Grund, warum die Zusammenhänge in DEINEM Leben für DICH nicht so leicht zu sehen sind ist, dass sie deine blinden Flecke betreffen. Deine unbewussten, gut versteckten Ansichten und Emotionen. Und blinde Flecke sind nun mal per Definition schwer zu sehen (zumindest von der Person, die sie in sich trägt).

Also ist dein Job in der Gold-Produktion ein ganz einfacher:

Du musst zum Sherlock Holmes im Misthaufen werden. Und zwar ohne dich vom Gestank abhalten zu lassen. Denn Scheiße stinkt nunmal. Also zieh dir Handschuhe und Gummistiefel an und los geht’s (Prosecco mit den Freundinnen kannst du hinterher trinken, wenn du die Güllegrube geleert hast; denn dann hast du wirklich Grund zu feiern!):

Fragen, die dir helfen, Scheiße in Gold zu verwandeln:

  1. All time favorite:
    Was lebt diese Person, was ich ablehne, zu wenig lebe oder mich nicht traue zu leben?
  2. Detektivarbeit:
    Welche Überzeugungen und Glaubenssätze bekomme ich hier astrein bestätigt?
    (Um diese Frage zu beantworten ist es manchmal hilfreich, die Geschichte einer anderen Person zu erzählen und zu beobachten, wie du dich ausdrückst.)
  3. Entwicklungshelfer:
    Was gilt es hier für mich zu lernen? Welche Kompetenzen und Fähigkeiten bin ich aufgefordert zu entwickeln? (funktioniert immer dann, wenn keine andere Frage funktioniert ;-)).

Es ist im Grunde wirklich sehr einfach. Was nicht so leicht ist, ist sich einzugestehen, dass man wirklich selbst die Verantwortung für diese Situation trägt. Und es ist nicht immer auf den ersten Blick sofort ersichtlich, was des Pudels Kern ist. Deshalb lohnt es sich, dran zu bleiben und sich diese Fragen immer wieder zu stellen.

Zwei abschließende Bemerkungen:

Egal, was passiert und wie schlimm die Situation sich für dich anfühlen mag: Sie ist IMMER zu deinem Wohl! Wirklich. Das Leben (Universum, Gott) meint es so unglaublich gut mit uns. Wir können es nur oft in der Akutsituation nicht sehen, vor allem, wenn unser Ego der Meinung ist, dass das doch alles ganz anders hätte laufen sollen.

Glaub mir, ich bin wirklich schon durch sehr, sehr viele Schmerzen gegangen in diesem Leben (und tue es übrigens immer noch). Ich habe schon unzählige Male mit Gott und der Welt gehadert und unseren allmächtigen Schöpfer ernsthaft gefragt, ob er noch alle Tassen im Schrank hat. Ich habe gelitten, mich selbst bemitleidet, von anderen bemitleiden lassen, gekämpft und immer wieder auch jegliche Hoffnung aufgegeben. Und jetzt, zum Teil viele, viele Jahre später, kann ich die göttliche Inszenierung hinter all diesen Situationen sehen. Manchmal bin ich so berührt über die Liebe, die hinter all diesen schmerzhaften Erfahrungen steckt und nur mein Wachstum und meine Befreiung zum Ziel hatte, dass mir wirklich die Tränen kommen. Manchmal kannst du die göttliche Absicht und Fügung vor lauter Leid und Schmerz nicht sehen. Das heißt aber nicht, dass da keine ist und es heißt schon gleich gar nicht, dass du tatsächlich im Stich gelassen wurdest. Erinnere dich daran: Das Leben meint es wirklich, wirklich gut mit dir!

Und last but not least: Ja, einige Themen begleiten dich sehr lange. Es sind diejenigen, die wir dann als ‚Lebensthemen‘ bezeichnen. Vielleicht hast du schon sehr viel an ihnen gearbeitet und sogar schon mehrfach das Gefühl gehabt, es jetzt endlich gelöst zu haben. Und dann kommt es zurück – mit scheinbar mehr Kraft als jemals zuvor. Nein, es war nicht wirklich weg, hatte sich nur versteckt ;-).

Jede Seele hat sich ein paar zentrale Themen zur Aufgabe gemacht für dieses Leben. Es sind die Aspekte, die wir vorwärts und rückwärts durchfühlen, rauf und runter beleuchten und immer wieder auf’s Neue vorgesetzt bekommen. Hör‘ auf, dich dagegen zu wehren. Es gab einen Zeitpunkt, zu dem du dich entschieden hast, genau das zu erfahren (falls du mehr dazu lesen möchtest, empfehle ich dir Robert Schwartz Buch ‚Mutige Seelen‘ ).

Du wirst einfach im Laufe deines Lebens Experte auf diesem Gebiet. Und Schicht um Schicht blätterst du mehr von der Last der Illusion ab und erfährst die Freiheit, die darunter liegt.

Denn unterm Strich sind all unsere Probleme nur eine Illusion. Das erkennen wir aber erst, wenn wir das Gold gefunden und uns auf der Raketenlandeplattform Prosecco trinkend an unser früheres Leben erinnern ;-).

Happy New Year!

Herzlichst,