butterfly on woman's hand. In motion concept isolatedIn meinem wunderbaren Urlaub in Andalusien habe ich mir kürzlich selbst ein Geschenk gemacht: ich habe das Buch „Seelengevögelt“ von Veit Lindau gelesen. Das war schon im Vorfeld eine sehr spezielle Erfahrung für mich, denn ich wusste, das ist mein Buch. Die Ressonanz war wahnsinnig stark noch ehe ich die erste Seite gelesen hatte. Aber anders als sonst, hatte ich es gar nicht eilig, mit dem Lesen zu beginnen und ließ es wochenlang unberührt auf meinem Couchtisch liegen. Stattdessen wartete ich in aller Ruhe auf den richtigen Zeitpunkt. Und der war in Andalusien gekommen.

Ehrlich gesagt, habe ich das Buch nicht gelesen. Es hat mich beseelt. Ich kann es nicht anders sagen: jede Zelle meines Körpers hat vor Berührung und Begeisterung vibriert. Und ein Satz – oder besser gesagt eine Frage – hat sich in mein Sein eingebrannt:

Welchen Schritt müsstest du als nächstes tun, um in deine Größe hinein zu wachsen?

Bitte nimm dir einen Moment und lass diese Frage wirklich rein.

Sie ist enorm kraftvoll und zwar aus folgenden Gründen (fallen Dir noch mehr ein?):

  • Sie impliziert, dass wir eigentlich sehr genau wissen, was zu tun ist – wenn wir wirklich ehrlich zu uns sind. Im Grunde genommen werden wir perfekt vom Leben geführt – wir müssen nur die richtigen Fragen stellen und gut zuhören. Die Antwort „Ich weiß es nicht“ ist ein Ablenkungsmanöver unseres Verstandes. Der hat nämlich mega Schiss vor der wahren Lösung, bedeutet sie doch in den allermeisten Fällen, die eigene Komfortzone zu verlassen. Und tatsächlich ist es als Mentorin und Trainerin sehr oft mein Job, die gefährlichen Fragen zu stellen, denn sie sind es, die meine Kundinnen sehr schnell in ihre Kraft zu führen.
  • ‚In deine wahre Größe hinein zu wachsen‘ sagt aus, dass alles bereits da ist, alles ist schon angelegt dafür, dass Du die Welt mit deinem Sein beschenkst. Dein Job ist es, dieses Potential auszufüllen. Eben hinein zu wachsen.
  • Vielleicht der wichtigste Aspekt: Du musst etwas tun! Vom Abwarten und Däumchen drehen entfaltet sich dein Potential nicht. Du bist aufgefordert, Deine bisherigen Begrenzungen (=Komfortzone) in Frage zu stellen um darüber hinaus in deine Größe hinein zu wachsen. Es heißt auch „müsstest du tun“. Damit bleibt Dir die Wahl, niemand zwingt Dich (ok, zugegeben, manchmal hilft das Universum ordentlich nach… ;-)). Aber es wird auch niemand sonst für Dich tun. Es liegt an Dir.
  • Dieser Prozess hört nie auf. Es wird immer einen nächsten Schritt geben. Dein Sein kann immer noch ein Stückchen weiter wachsen. Sind das nicht fantastische Aussichten? ;-)

Willst Du wissen, wie ich immer wieder meinen Hintern hoch bekomme und den nächsten Schritt tue?

Ich orientiere mich an den Menschen, die mir voraus gegangen sind. Zum Beispiel Freunde oder Bekannte, die bestimmte Dinge schon getan haben, die für mich neu sind. Berühmte Persönlichkeiten, deren Biographien mich inspirieren. Und vor allem auch meine Mentorinnen. Denn sie sind mir immer ein Stück voraus und so kann ich enorm von ihren Erfahrungen und ihrem Know-How profitieren. Und dann wiederum selbst Vorbild und Mutmacherin für meine Kundinnen sein.
Mein Gott, hat es mich entspannt, als ich aufgehört habe zu denken, ich müsste alles alleine schaffen! Einzelkämpfertum ist out.

Und jetzt bist Du dran:

Welchen Schritt müsstest du als nächstes tun, um in deine Größe hinein zu wachsen?

Und sage nicht, Du wüsstest die Antwort nicht… ;-)
Sei Dir gewiss, dass andere Menschen vor Dir diesen Schritt bereits getan haben. Er ist möglich, auch für Dich. Und er wird Dich wieder ein Stückchen mehr in Deine Kraft bringen.

Du musst immer nur den nächsten Schritt machen. Aber den musst Du auch wirklich tun. Es lohnt sich.

Alles Liebe,
Carolin

 

[optinform]