Seite wählen

Was bist du dir wert?

Heute geht es um Dich. Es geht um Deinen Wert. Genauer gesagt, geht es darum, was Du Dir selbst wert bist.
„Was will sie jetzt von mir?“ fragst Du Dich vielleicht.

Ich möchte, dass Du mal in Dich reinspürst, was Du Dir wert bist. Jetzt.

Also nimm Dir einen Moment, schließe die Augen und stell Dir die Frage: „Was bin ich mir wert?“

Ich gebe Dir bewusst keine Beispielantworten vor. Denn ich möchte, dass Du Deine eigene Antwort findest. Du ganz persönlich, so wie es für Dich stimmt.

Der Grund warum ich Dir diese Frage stelle ist folgender: ich bin erschüttert. Ja, ganz ehrlich, ich bin wirklich traurig und auch ein bißchen wütend. In den letzten Wochen hatte ich die Gelegenheit, mit vielen fantastischen Frauen zu sprechen: bei meinen Vorträgen, in meinen Möglichkeiten-Gesprächen, beim Kaffeetrinken mit Freundinnen oder bei zufälligen Begegnungen auf der Straße.

Es waren Frauen, die eines gemeinsam hatten: eine ganz tiefe Sehnsucht danach, zu sich selbst zu finden, etwas wirklich sinnvolles zu tun und das eigene Potential zu leben.

Damit sind mir diese Frauen sehr ähnlich und logischerweise fühle ich mich ihnen deshalb besonders verbunden. Und ich kann ihren Schmerz so sehr nachempfinden.

In einem wichtigen Punkt unterscheiden sie sich allerdings von mir: sie sind (noch) nicht bereit, in ihre persönliche Entwicklung zu investieren.

Und das zu sehen, tut weh. Denn ich sehe so viel Potential in diesen Frauen, so viel Einzigartigkeit und so viel Kreativität, die nur darauf warten, endlich freigelegt zu werden. Doch dazu braucht es Unterstützung. Es braucht das Auflösen alter Gedankenmuster („Ich kann doch gar nichts besonderes“, „Ich bin nicht gut genug“, „Ich bin langweilig“ etc.) und hinderlicher Emotionen. Und das schafft Frau in den seltensten Fällen ganz alleine. Wir sehen einfach die blinden Flecken bei uns selbst nicht und wenn Du nicht sehr erfahren im Auflösen von Glaubenssätzen und Emotionen bist, fehlen Dir auch die Tools. An dieser Stelle ist eine Mentorin Gold wert.

Ich spreche aus Erfahrung. Als mir bewusst wurde, dass mein alter Beruf nicht mehr stimmig für mich ist, ich aber noch keine Ahnung hatte, was ich stattdessen tun wollte/sollte/könnte, hatte ich eine tiefe persönliche Sinnkrise. Über ca. 2 Jahre hinweg kam eine Fülle an Glaubenssätzen und Emotionen an die Oberfläche, die mir das Leben schwer machten.

Lange Zeit dachte ich, ich müsste es alleine schaffen.

Der (scheinbare) Grund: zu dieser Zeit hatte ich meine gut bezahlte Festanstellung bereits gekündigt und bekam Arbeitslosengeld. Mein finanzieller Spielraum war also nicht allzu groß. Und ich hatte enorme Gewissensbisse: auf meinem Sparbuch befand sich nämlich ein nicht unerheblicher Betrag. „Für später, wenn ich es mal wirklich brauche.“, dachte ich. Permanent war ich hin und her gerissen, zwischen dem Wunsch, persönlich weiter zu kommen und dem Vorsatz, dieses Geld nicht für solche „Lappalien“ anzutasten.

Der Leidensdruck zwang mich schließen, das Geld doch auszugeben. Und zwar komplett. Ich habe innerhalb von 3 Jahren ca. 35.000 EUR an Ersparnissen investiert – und zwar in mich. 2/3 davon sind in meine Coaching-Ausbildungen und mein Mentoring geflossen (ich rede hier nur von Persönlichkeitsentwicklung, nicht vom Coaching für mein Business, das war noch extra), der Rest in eine einjährige Reise und den Aufbau meines Business.

Und weißt Du was? Rückblickend, jetzt wo das Geld weg ist, kann ich sagen:

es war die beste Investition meines Lebens!

Als ich mir endlich erlaubt hatte, mir Unterstützung zu suchen und mich von erfahrenen Trainern begleiten zu lassen, hat meine persönliche Entwicklung den Turbo eingelegt. Innerhalb kürzester Zeit habe ich so viele klein machende Glaubenssätze und belastende Emotionen abgelegt, dass ich mich jetzt wie ein neuer Mensch fühle. Jetzt weiß ich, dass ich es nicht alleine schaffen muss. Und noch mehr: ich habe die Zusammenarbeit mit meinen Lehrern und Mentoren soooo zu schätzen gelernt, dass ich gar nicht mehr ohne will. Es tut einfach wahnsinnig gut, kompetente Ansprechpartner zu haben, die einem helfen, die eigenen unbewussten Anteile ans Licht zu bringen und das eigene Potential Stück für Stück mehr zu entfalten.

Inzwischen lach‘ ich drüber, dass ich mal dachte, ich müsste alles alleine schaffen und meine Ersparnisse für „wichtigeres“ aufheben.

Und ich wünsche Dir von Herzen, dass auch Du über Deinen Schatten springst und Dich in Deine Kraft führen lässt. Es lohnt sich. Denn Du bist so unglaublich wertvoll.

Alles Liebe,
Deine Carolin

 

[optinform]