Originale

„Was ist eigentlich meine ganz eigene Energie? Jenseits dessen, wer oder was ich glaube zu sein oder sein zu müssen?“
Diese und ähnliche Fragen beschäftigen mich seit ein paar Wochen und ich habe so viele Erkenntnisse und Aha-Erlebnisse gehabt, dass ich ein paar davon gerne mit dir teilen möchte.

Vielleicht motiviert es Dich ja, Dich auf die Suche nach Deiner ureigenen Energie zu machen?

Seit ich begonnen habe, diese Fragen zu stellen, ist mir mehr und mehr klar geworden, wie oft und vor allem im Zusammenhang mit welchen Personen oder Situationen ich mein Sein total unterdrückt habe. Wie oft ich mir von anderen Leuten hab einreden lassen, dass mit mir und meiner „Art“ etwas falsch wäre – zu laut, zu wild, zu direkt und noch viele andere „zu …“.
Durch das kontinuierliche fragen „Welche Energie wäre ich eigentlich, wenn ich 100% ich selbst wäre?“ entblättert sich Schicht für  Schicht: Ansichten, Projektionen, Meinungen, Energien und Emotionen, die ich von anderen Menschen übernommen und zu meinen gemacht habe fallen ab.
Und ich experimentiere – mit mir selbst. Ich probiere mich selbst aus und überprüfe dann: Fühlt sich das stimmig an? Entspricht es mir?

Jeder von uns kann alles sein. All die verschiedenen Nuancen an Energie stehen Dir zur Verfügung, jederzeit. Du kannst beispielsweise ruhig und friedlich sein oder aufgeregt oder schnell oder langsam oder….

Aus meiner Sicht hat jedoch jeder Mensch eine ganz individuelle, ureigene Energie.

Oder besser gesagt, eine Kombination aus verschiedenen Energien ergibt ein Gesamtkunstwerk. Das ist es, was uns einzigartig macht.

Je mehr Du in Übereinstimmung mit Deiner authentischen Energie bist, umso mehr bist Du in Deiner Kraft. Umso mehr kannst Du hier in dieser Welt beitragen und verändern.

Denn, wenn Du mit Dir selbst in Resonanz bist, wenn du auf Deine individuelle Frequenz getuned bist, dann gleitest Du wie auf Schienen durch’s Universum.

Es macht nur noch klick, klick, klick und ein Rädchen greift ins andere. Die Natur hat kein Interesse an billigen Kopien, sie unterstützt echte Originale. Deshalb potenzieren sich Deine Kraft und Power ins exponentielle, sobald Du eingetuned bist.

Klingt das nach etwas, wozu Du gerne Zugang hättest?
Es ist nicht schwer, aber es braucht unter Umständen ein bißchen Übung, um wieder herauszufinden, wie Du eigentlich tickst. Jedenfalls, wenn Du so oft und so lange den Takt Anderer getickt hast wie ich…. ;-)

Hier ein paar Vorschläge, was Du tun kannst, um Deine ganz eigene Frequenz zu finden:

    • Frage Dich über mehrere Tage oder Wochen hinweg immer wieder „Wie würde ich mich fühlen, wenn ich in meiner ganz eigenen Energie wäre?“
    • Frage jeden Morgen: „Wer oder was kann ich heute tun oder sein, um noch mehr ich selbst zu sein?
    • Wieviel Raum müsstest Du einnehmen, um ganz Du selbst zu sein?
    • Und probiere in verschiedenen Situationen aus, spiele mit unterschiedlichen Energien, Geschwindigkeiten. Was fühlt sich richtig gut an?

Ich konnte das zum Beispiel letzte Woche beim Skifahren super testen. Dabei habe ich immer wieder gewechselt zwischen schneller und langsamer, großen und kleinen Radien etc.. Bei einer bestimmten Geschwindigkeit hat es „klick“ gemacht – alles drunter war zu langsam, alles drüber zu schnell. Und das hat übrigens nicht nur was mit dem skifahrerischen Können zu tun – ich könnte schneller fahren, aber das bin dann nicht mehr ich.

Das Gefühl von Stimmigkeit und Einssein, das sich dann auftut ist übrigens immer das gleiche – egal, ich grad den Berg runter flitze oder genüsslich in der Sonne sitze. Es ist einfach das eingetuned sein, dass sich sooooo gut anfühlt!

Und jetzt zu Dir:

Wo erlebst Du solche Momente? Was bedeutet es für Dich, in Deiner ganz eigenen Energie zu sein?

Lass es mich im Kommentarfeld wissen!